Nachrichten

Medizin 4

Direktor:
Prof. Dr. med. Mario Schiffer
Uni-Klinikum, Medizin 4

Studie zeigt: Nur bei jedem dritten Bamberger passte der Blutdruck

Stichprobenergebnis der Bamberger Gesundheitsmesse „Franken aktiv & vital“ jetzt im Magazin „Gesundheit Bamberg“ veröffentlicht

Im Rahmen der Bamberger Gesundheitsmesse „Franken aktiv & vital“ 2019 führten Experten der Medizinischen Klinik 4 – Nephrologie und Hypertensiologie (Direktor: Prof. Dr. Mario Schiffer) des Universitätsklinikums Erlangen mit etwa 200 Messebesuchern eine kleine Studie zu Bluthochdruck und zur Nierengesundheit durch. Jetzt sind die Ergebnisse der Stichprobe im regionalen Gesundheitsmagazin „Gesundheit Bamberg“ erschienen, das derzeit in der Stadt und im Landkreis Bamberg verteilt wird.
Prof. Dr. Mario Schiffer, Direktor der Medizinischen Klinik 4 – Nephrologie und Hypertensiologie des Uni-Klinikums Erlangen, rät zu regelmäßigen Kontrollmessungen des Blutdrucks zu Hause. Foto: Michael Rabenstein/Uni-Klinikum Erlangen

Die Auswertung der Erlanger Untersuchung ergab unter anderem: Nur etwa jeder vierte Teilnehmer hatte einen unauffälligen Blutdruck – das heißt: Werte unter 140/90 mmHg. Diese gelten in den europäischen Leitlinien weiterhin als „rote Linie“: Erst ab 140/90 mmHg sprechen Ärzte vom Krankheitsbild Hypertonie und verschreiben blutdrucksenkende Medikamente. Fast jeder fünfte Studienteilnehmer auf der Bamberger Gesundheitsmesse litt unter Bluthochdruck, ohne es zu wissen. Wieder anderen Probanden war ihre Hypertonie bekannt, sie ließen sich aber nicht behandeln. Nur bei etwa jedem Zehnten war eine Therapie erfolgreich. „Beim Großteil derjenigen, die behandelt werden, bleiben ärztliche Maßnahmen aber erfolglos“, erklärt Klinikdirektor Prof. Schiffer. „Zum Beispiel, weil der Blutdruck wirklich schwer einstellbar und therapieresistent ist, weil Tabletten nicht regelmäßig genommen werden oder der Betroffene seinen Lebensstil nicht anpasst. Oft kann eine medikamentöse Kombinationstherapie eine Lösung sein.“

Ein weiteres Augenmerk richteten Prof. Schiffer und sein Team auf die Nierengesundheit der Bamberger Messebesucher – vor allem auf das Eiweiß im Urin, das auf eine Nierenerkrankung hinweisen kann. „Hypertonie und Nierengesundheit hängen eng zusammen – in beide Richtungen“, weiß Mario Schiffer. „Wir haben allen Messebesucher mit auffälligen Werten empfohlen, sich zunächst an ihren Hausarzt oder einen Nephrologen zu wenden“, so Prof. Schiffer. „Wenn die Therapie keinen Erfolg bringen sollte, bieten die Experten der Medizinischen Klinik 4 des Uni-Klinikums Erlangen vor allem für Patienten mit sehr hohem und schwer einstellbarem Blutdruck sowie für Nierenkranke Spezialsprechstunden und modernste Therapien an.“

Alle Ergebnisse zur nicht-repräsentativen Studie von der Bamberger Gesundheitsmesse finden sich in der aktuellen Ausgabe von „Gesundheit Bamberg“, die auch online abgerufen werden kann: www.gesundheit-bamberg.com

Magazin „Gesundheit Bamberg“

„Gesundheit Bamberg“ erscheint vierteljährlich und wird kostenlos vom Uni-Klinikum Erlangen herausgegeben. Titelthema im Sommer 2019 ist „Gutes Hören“. Weitere Informationen zur aktuellen und zu allen vergangenen Ausgaben finden Interessierte auch unter www.gesundheit-bamberg.com.

Weitere Informationen:

Prof. Dr. Mario Schiffer
Telefon: 09131 85-32566
E-Mail: mario.schifferatuk-erlangen.de

 

Veranstaltungskalender

MoDiMiDoFrSaSo
27 28 29 30 31 01 02
03 04 05 06 07 08 09
10 11 12 13 14 15 16
17 18 19 20 21 22 23
24 25 26 27 28 29 30

Veranstaltungssuche