Vaskulitis

Medizin 4

Direktor:
Prof. Dr. med. Mario Schiffer

Vaskulitiden sind entzündliche Erkrankungen der Blutgefäße. Diese heterogene Erkrankungsgruppe wird eingeteilt nach der Größe der beteiligen Gefäße und der Genese. Vor allem die Vaskulitiden der kleinen Gefäße betreffen oft die Niere.

Formen

Vaskulitis der kleinen Gefäße

  • ANCA-assoziierte Vaskulitis

    • Granulomatose mit Polyangiitis (GPA; Wegener Granulomatose)
    • mikroskopische Polyangiitis (MPA)
    • Churg-Strauss-Syndrom 

  • Immunkomplex-Vaskulitiden
  • Purpura-Schönlein-Hennoch
  • kryoglobulinämische Vaskulitis 
  • Anti-GBM Vaskulitis

Vaskulitis der mittleren Gefäße

  • Polyarteritis nodosa
  • Kawasaki-Syndrom

Vaskulitis der großen Gefäße

  • Riesenzellarteriitis

    • häufigste systemische Vaskulitis bei Erwachsenen > 50 Jahre
    • granulomatöse Entzündung der mittleren und großen Arterien

  • Takayasu-Arteriitis: granulomatöse Entzündung der Aorta und ihrer Hauptäste

Symptome

Die Symptome der Vaskulitiden sind oft eher unspezifisch und hängen stark von der Lokalisation der hauptsächlich betroffenen Gefäße ab.

Auftreten können:

  • arterielle Hypertonie
  • Nierenfunktionsstörung, Proteinurie
  • Atemnot, Hämoptysen
  • erhöhte Entzündungszeichen (CRP, BSG)
  • Fieber
  • reduzierte körperliche Leistungsfähigkeit

Diagnostik

  • Antikörpernachweis (pANCA, cANCA, anti-GBM-AK)
  • Nierenbiopsie
  • Bildgebung der großen Gefäße: CT-Angio, MR-Angio, PET-CT
 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung