GCKD Studie

Medizin 4

Direktor:
Prof. Dr. med. Mario Schiffer

Die Projektzentrale der Nationalen Kohortenstudie zur Niereninsuffizienz in Deutschland (German Chronic Kidney Disease - GCKD Studie) ist in der Medizinischen Klinik 4 angesiedelt.

Die GCKD Studie wird durchgeführt, um die Ursachen, den Verlauf, die Einflussfaktoren und Konsequenzen einer fortschreitenden Niereninsuffizienz besser verstehen zu können und damit neue Möglichkeiten für Diagnostik und Therapie zu eröffnen.

Die GCKD Studie ist konzipiert als weltweit größte Kohortenstudie zur Niereninsuffizienz und erste Studie in Europa, die groß genug ist, um umfassend die Beziehungen zwischen Biomarkern, Krankheitsverlauf und Komplikationen darzustellen.

Insgesamt sind deutschlandweit 5200 Patienten mit verschiedenen Grunderkrankungen in die Studie eingeschlossen worden. Über einen Zeitraum von 10 Jahren wird so ein möglichst umfangreiches Bild gewonnen, um künftige Generationen besser schützen und behandeln zu können.

Die Rekrutierung von Patienten und deren Betreuung im Rahmen der GCKD Studie erfolgt in enger Zusammenarbeit mit niedergelassenen Nephrologen im gesamten Bundesgebiet sowie mehreren deutschen und österreichischen Universitätskliniken.

 

 

 

 
Studienleitung
Prof. Dr. med. Kai-Uwe Eckardt
Visitenkarte
Kontakt
Dr. rer. nat. Heike Meiselbach
Visitenkarte
Ulrike Alberth-Schmidt
Visitenkarte
Susanne Avendaño
Visitenkarte
Dinah Becker-Grosspitsch
Visitenkarte
Birgit Hausknecht
Visitenkarte
Anke Weigel
Visitenkarte
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung