Geschichte des Lehrstuhls

Medizin 4

Direktor:
Prof. Dr. med. Mario Schiffer
 

Im Jahr 1965 wurde die Medizinische Klinik 4 mit Schwerpunkt Nieren- und Hochdruckkrankheiten am Klinikum Nürnberg gegründet. Unter ihrem Leiter, Herrn Prof. U. Gessler, einem Pionier der Nierenheilkunde in Deutschland, erfolgte von hier aus der Aufbau einer flächendeckenden Dialyseversorgung und eines Nierentransplantationsprogramms im Nordbayerischen Raum. Bereits 1966 wurde in Zusammenarbeit mit der Urologischen Universitätsklinik in Erlangen unter Leitung von Herrn Prof. Sigel eine der ersten Nierentransplantationen in Deutschland durchgeführt. Zahlreiche Dialysezentren in Mittelfranken und darüber hinaus sind aus der Medizinischen Klinik 4 hervorgegangen und werden von Nephrologen geleitet, die zuvor lange als Mitarbeiter der Klinik tätig waren. 1980 wurde Prof. Gessler auf Grund seiner großen Verdienste zum Ordinarius für Innere Medizin / Nephrologie an der Universität Erlangen-Nürnberg berufen.

Sein Nachfolger, Prof. R. B. Sterzel, übernahm 1988 den Lehrstuhl. Er gewann zahlreiche etablierte Wissenschaftler und Nachwuchsforscher aus dem In- und Ausland für die Mitarbeit am Lehrstuhl und entwickelte ihn zu einem international anerkannten Forschungszentrum. Forschungslabors wurden aufgebaut und Forschungsverbünde initiiert, die dazu führten, dass die Nieren- und Hochdruckforschung heute einen anerkannten Forschungsschwerpunkt der Medizinischen Fakultät der Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg darstellt. 1999 wurde auf Initiative von Prof. Sterzel der erste Sonderforschungsbereich der Deutschen Forschungsgemeinschaft gegründet, der sich mit der Entstehung und dem Verlauf von Nierenerkrankungen beschäftigte.

Gleichzeitig wurde damit begonnen, neben der Klinik in Nürnberg eine Klinik zur Betreuung von Nieren- und Hochdruckkrankheiten am Universitätsklinikum in Erlangen aufzubauen. Nach dem frühzeitigen Tod von Prof. Sterzel im Jahr 2001 leitete Prof. R.E. Schmieder die Klinik bis 2003 kommissarisch.

Mit der Neubesetzung des Lehrstuhls mit Prof. K.-U. Eckardt wurde der erfolgreiche Verbund zwischen dem Klinikum Nürnberg und dem Universitätsklinikum Erlangen im Bereich der Nephrologie und Hypertensiologie 2004 bewusst fortgeführt und weiter ausgebaut. Am Universitätsklinikum Erlangen wurde die Medizinische Klinik 4 mit dem Umzug in den Neubau des Internistischen Zentrums (INZ) nochmals erweitert und umfasst jetzt eine Normalstation mit 42 Betten, eine Dialysestation mit 16 Plätzen, eine Intensivstation mit 10 Beatmungsplätzen sowie eine Hochschulambulanz mit über 3.000 Patientenkontakten pro Jahr. In Anerkennung seiner großen Leistungen in Erlangen wurde Prof. Dr. K.-U. Eckardt im Jahre 2017 auf den Lehrstuhl für Nephrologie an der Charité in Berlin berufen.

Prof. Dr. Mario Schiffer

Nicht zuletzt aufgrund der mittlerweile erheblichen Größe der Medizinischen Klinik 4 am Universitätsklinikum Erlangen wurde entschieden, die bisherige gemeinsame Leitung der Medizinischen Klinik 4 am Universitätsklinikum Erlangen und am Klinikum Nürnberg nicht fortzusetzen. Prof. Dr. Roland Veelken, Mitarbeiter der Klinik seit 1989 und zuletzt Leitender Oberarzt, wurde zum Chefarzt der Medizinischen Klinik 4 am Klinikum Nürnberg ernannt. Zum neuen Direktor der Medizinischen Klinik 4 in Erlangen ab 01. September 2018 wurde Prof. Dr. Mario Schiffer berufen.

Aktuell kooperiert die Medizinische Klinik 4 am Universitätsklinikum Erlangen weiter mit der Medizinischen Klinik 4 am Klinikum Nürnberg bei Patientenversorgung, ärztlicher Weiterbildung und Forschungsprojekten.

 
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung