Bluthochdruck

Medizin 4

Direktor:
Prof. Dr. med. Mario Schiffer

Die stumme Krankheit

Erhöhter Bluthochdruck zeigt zunächst keine Symptome, auch wenn er schon längst begonnen hat, Blutgefäße und Organe wie Herz, Niere und Gehirn zu schädigen. Zu einer modernen Bluthochdruckbehandlung gehört, nach den Ursachen zu suchen und dabei auch seltene Krankheiten zu erkennen oder auszuschließen, das Ausmaß der Blutdruckfolgen zu erfassen und eine langfristige Senkung des Blutdrucks zu erreichen.

Nierenerkrankungen sind eine mögliche Ursache hohen Blutdrucks, und Forschungsergebnisse zeigen, dass der Bluthochdruck auch dann, wenn keine fassbare Nierenerkrankung vorliegt, in der Regel von der Niere ausgeht.

In den meisten Fällen ist eine lebenslange medikamentöse Behandlung des Bluthochdrucks erforderlich, wobei die für den Patienten jeweils am besten geeigneten Präparate ausgewählt werden. Gewichtsabnahme, weniger salzreiche Kost, körperliche Bewegung und Nikotinverzicht können die Zahl der nötigen blutdrucksenkenden Medikamente verringern oder diese sogar ganz ersetzen. Mit diesem Ziel arbeiten wir eng mit den Hausärzten und Selbsthilfegruppen der Patienten zusammen.

Für Patienten, die trotz maximaler medikamentöser Therapie an schwerem Bluthochdruck leiden, werden in klinischen Studien der Medizinischen Klinik 4 innovative medikamentöse und nicht-medikamentöse Therapieverfahren erforscht (z.B. neue Wirkstoffe, ultraschallgestützte Nierennervenablation).

 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
 
 
Bitte tragen Sie Ihren Namen und gültige E-Mail-Adresse(n) ein!
X zum Schließen

Zusammenfassung