Auf der Dialysestation DU-5 werden auf 16 Behandlungsplätzen pro Jahr ca. 12.000 Nierenersatzverfahren bei stationären, teilstationären und ambulanten Patienten durchgeführt. Das Team der Station DU-5 betreut auch Dialysepatienten und Nierenersatzverfahren auf den Intensivstationen der anderen Kliniken des Universitätsklinikums Erlangen.

Patienten, deren Nierenfunktion sich verschlechtert hat und deshalb nicht mehr ausreichend ist, werden ausführlich beraten, um das für sie am besten geeignete Verfahren einer Nierenersatztherapie zu finden und ihnen soweit wie möglich einen normalen Lebensalltag zu ermöglichen.

Zu den Nierenersatzverfahren gehören in erster Linie die "Blutwäsche" (Hämodialyse) und die Bauchfelldialyse. Neben der chronischen Nierenersatztherapie werden in der Klinik auch alle anderen modernen Blutreinigungsverfahren durchgeführt, um z.B. Fette und bestimmte schädliche Eiweißmoleküle oder im Notfall Gifte aus dem Blut zu entfernen.

  • Hämodialyse
  • Hämofiltration
  • Peritonealdialyse
  • Plasmaseparation
  • Immunadsorption
  • LDL-Apherese
  • spezielle Adsorptionsverfahren
  • Entgiftungsverfahren / Hämoperfusion

Es besteht die Möglichkeit zur Nachtdialyse.

Oberärzt:innen

Dr. med. Steffen Grampp

Oberarzt, Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie, Zusatzbezeichnung Intensivmedizin

Dr. med. Gunnar Schley

Oberarzt, Facharzt für Innere Medizin und Nephrologie

Pflegerische Stationsleitung

Stefan Wilde

Stationsleitung der Dialysestation

Mario Pfüller

Stellv. Stationsleitung der Dialyse